Webressourcen aus Nordeuropa – Fundstücke Juni 2015

Dänemark

Die Statsbibliotek in Aarhus, die an dem Projekt Europaena Sounds beteiligt ist, hat eine Rede der Frauenrechtlerin Elna Munch veröffentlicht.

Im Rahmen eines Eingabeprojektes des Reicharchivs wurden große Teile der Anträge auf Zuteilung einer Erinnerungsmedaille für Teilnehmer der Kriege 1848 – 1850 und 1864, die das Archiv des Kriegsministeriums verwahrt, eingescannt und können auf der Internetseite Basecrowd recherchiert werden.

Die Dansk Demografisk Database ist um zwei neue Datenbanken erweitert worden:

Norwegen

Das Reichsarchiv und die Staatlichen Archive verfügen über einen großen Bestand an Gerichtsprotokollen. Auf der Internetseite Domstolarkiver – fra Herredagen til Høyesterett gibt es jetzt eine Übersicht mit Verlinkung auf das gescannte Material.

Im Digitalarkivet können die gescannten und transkribierten Listen des sogenannten Silberschatzes (Sølvskatten) von 1816, die Norges Bank anlässlich des 200-jährigen Jubiläums zur Verfügung gestellt hat, recherchiert werden.

Anlässlich des 150. Geburtstags des norwegischen Fotografen Anders Beer Wilse, dessen Werk in Norges dokumentarv aufgenommen wurde, hier noch ein Hinweis auf die entsprechenden Sammlungen folgender Institutionen: Teknisk museum, Preus museum, Nasjonalbiblioteket, Norsk maritimt museum, und Norsk folkemuseum.

Schweden

Die Universitetsbibliothek in Umeå hat einen Großteil der älteren öffentlichen Drucksachen digitalisiert  und mit einer Texterkennung (OCR) versehen. Damit wurden wichtige Quellen zu 400 Jahren schwedischer Politik zugänglich gemacht.

Das Bauregister der Stadt Linköping für den Zeitraum 1860 – 1950 sowie Geschäftsschilder von 1900 bis heute hat das örtliche Archiv veröffentlicht.

Die Vereinigung Svensk Kulturarv hat eine App veröffentlicht, die Informationen zu mehr als 400 staatlichen, regionalen und kommunalen Museen, Ausstellungen und Sehenswürdigkeiten verzeichnet.

  • Neuigkeiten aus dem Reichsarchiv:

Die digitalisierten Vermögensverzeichnisse (boupptäckningar) der Provinz Kronoberg sind in die Datenbank SVAR aufgenommen worden.

Dort sind auch wieder im Fachbereich Brott och straff die Register „Lösdrivare i Karlstad 1885–1905“ und „Från Norge hemsända personer“ zugänglich.

Die Demografisk databas södra Sverige wurde um 60 000 neuen Angaben aus transkribierten Kirchenbüchern ergänzt. Damit ist jetzt die Recheche in den Kirchenbüchern aus 198 schwedischen Gemeinden in Skåne, Blekinge und Halland für den Zeitraum 1650 – 1900 möglich.


Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.