Fundstücke aus dem FID aktuell: Sprache in Corona-Zeiten

Mit Ausbruch der Pandemie hat sich unser Sprachgebrauch im privaten Alltag aber auch in der Öffentlichkeit rasant gewandelt. In den letzten Monaten mangelte es keineswegs an Wortneuschöpfungen oder dem alltäglichen Gebrauch von Wörtern, die eigentlich einer dezidiert wissenschaftlichen bzw. medizinischen Domäne angehören. In Skandinavien wird dieser Umstand auf vielen Plattformen beschrieben bzw. diskutiert und auch dahingehende Forschung unterstützt.

Wortneuschöpfungen:

Der schwedische Sprachrat veröffentlichte eine Reihe von Blogposts über die neuen Wörter in der Corona-Krise. Sveriges Radio behandelt in einer Folge des Podcast „Språket“ eigens das Phänomen der Entstehung neuer Wörter. Im Blog der Språktidningen gibt es einige Artikel zu Wortneuschöpfungen und Bedeutungserweiterung von Wortneuschöpfungen, die die Corona-Krise prägen. Außerdem sind dort Beiträge zu der Anwendung von Fachsprache in der alltäglichen Sprache sowie allgemeinere Beiträge zum Sprachgebrauch in der Corona-Krise zu finden.

Der norwegische Sprachrat sammelt die spezifische „Koronaterminologi“. Auf dem Lingoblog wurde ein humorvolles Wörterbuch mit Wortneuschöpfungen angelegt, die „COVID“ enthalten und die aktuelle Situation schildern bzw. fantasievoll erweitern.

Neuartiger Sprachgebrauch im Alltag bzw. sprachliche Reflexion über die Gesellschaft in der Krise:

Unter der Rubrik „Nyheiter“ sind auf der Homepage des norwegischen Sprachrates einige Artikel zu der sprachlichen Reaktion auf die in der Corona-Krise neu entstandenen sozialen Situationen erschienen.

Danmarks Radio behandelt im Podcast „Klog på sprog“ wie Politiker miteinander in der Krise sprechen. Über den Sprachgebrauch in Bezug auf Krankheiten allgemein und dem Coronavirus im Speziellen handelt eine weitere Folge  des Podcasts.

Forschungsförderung in Norwegen

Die humanistische Fakultät des Universität Oslo meldet außerdem folgende Fördermöglichkiet: Medieforsker får støtte til prosjekt om koronakommunikasjon.

 


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search