Kurioses aus den Archiven: Die ”Wunderwaffe” der Roten Armee?

März 12, 2013
By

Für meine Doktorarbeit suche ich ständig deutsche und finnische offizielle und inoffizielle Kriegsfotos aus dem Zweiten Weltkrieg. Während der Suche entdecke ich des Öfteren Kuriositäten: Beim Durchblättern eines finnischen privaten Kriegsfotoalbums von einen Artilleristen des 5. finnischen Feldartillerieregiments entdeckte ich dieses Bild, aufgenommen im Herbst 1941.

GF irtokuvat 107 72 dpi

Klicken Sie auf das Bild für eine Version mit höherer Auflösung

Laut beiliegender Information testen oder probieren finnische Soldaten gerade eine erbeutete Gummiausrüstung, mit der man flache Seen überqueren könnte, und zwar so, dass der Kopf die ganze Zeit an der Oberfläche bleibt, während die meterlangen ”Schuhe” selbst auf schlammigen Seeböden einen festen Halt hätten.

Ansonsten sind in dem besagten Album normale Motive zu sehen (Offiziere, Soldatenalltag, Gefangene usw.), wie sie auch in den deutschen Alben häufig vorkommen.

Liebe Leserinnen und Leser, ich wende mich an Sie: Ist unter Ihnen vielleicht jemand, der mir genauere Auskünfte über Zweck und Häufigkeit dieser Ausrüstung geben kann?


Olli Kleemola

Doktorand an der Uni Turku im Fach Zeitgeschichte. Foschungsinteressen liegen im Bereich der Visual History und Militärgeschichte.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookLinkedInGoogle Plus

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Posted in: Archive, Finnland, Zweiter Weltkrieg

One Response to “ Kurioses aus den Archiven: Die ”Wunderwaffe” der Roten Armee? ”

  1. Mareike König on 13. März 2013 at 11:29

    Über den Facebook-Account von de.hypotheses.org kam folgender Hinweis: “Pekka Kujamäki – interessant für Dich?”

Leave a Reply

Creative Commons Lizenzvertrag

Carnets de recherche