Webressourcen aus Nordeuropa – Fundstücke November/ Dezember 2015

Dänemark

Das Stadtgeschichtliche Archiv in Esbjerg stellt zwei neue Datenbanken ins Netz:
Das Archiv verwahrt die Protokolle zu den Negativen des Fotografen Gustav Bjerknæs (1877-1962) für den Zeitraum 1904-1953. In der ersten Datenbank kann vorerst in den Angaben zu über 9000 Fotomotiven aus dem Zeitraum 1902 – 1911 recherchiert werden.
In der zweiten Datenbank, der Jerne Folkeregisterliste 1924, sind Angaben aus den Volkszählungslisten der entsprechenden Region enthalten.

Das Stadtarchiv Aarhus hat in  danskebilleder.dk , also seine überregionale Bilddatenbank, ca. 1500 digtalisierte Bilder eingespielt. Damit umfasst die Sammlung des Archivs 5000 Bilder aus dem Zeitraum 1950 – 1970.

Dokumentarische Filmaufnahmen aus dem Zeitraum 1905-1965, die auf der interaktiven Streamingseite Danmark på film des dänischen Filminstituts zugänglich sind, schildern sowohl das Alltagsleben in Dänemark als auch besondere Ereignisse.

Die Datenbank Arkitekturfotografier von Dänemarks Kunstbibliotek enthält mehr als 4000 digitalisierte Fotos, die die Entwicklung der dänischen Architektur im In- und Ausland von ca. 1860 bis zu Ende des 20. Jahrhunderts dokumentieren.

Die Königliche Bibliothek lanciert einen eigenen Medienkanal, der neben Filmmitschnitten von Veranstaltungen mit Autoren (Interviews, Vorträge) auch Podcasts von Hörbeispielen (beispielsweise aus der Dansk Folkemindesamling) und Berichte zu den Sammlungen des Hauses zur Verfügung stellt.

Schweden

Das Institut für das Sprach- und Volksgedächnis lanciert ein Archiv für Lebende Traditionen. Im Zentrum steht dabei das immaterielle kulturelle Erbe, die auf der Seite selbst so charakterisiert werden: ”Det kan handla om att sjunga, berätta, kunna ett hantverk eller veta hur en måltid tillagas” .

Die im Aufbau befindliche Datenbank Sveriges Herrgårdar sammelt Informationen zu den ca. 3000 Herrenhäusern Schwedens. Im Fokus stehen u.a. deren Größe, Besitztumsverhältnisse und geografische Lage von 1500 bis heute.

Das Zentrum für Wirtschaftgeschichte, das über 7000 Firmenarchive verwahrt, hat die Firmengeschichte des staatlichen Unternehmens Systembolaget veröffentlicht.

Neuigkeiten aus dem Reichsarchiv:
In der Datenbank Folkräkningar (Sveriges befolkning) wurden die Volkszählungslisten von 1930 um 61 145 75 Angaben zu 75 Gemeinden (u.a. zu Kristianstad, Älvsborg, Uppsala, Kalmar, Göteborgs und Bohus) ergänzt.

Die Datenbank zu den Gemeindeversammlungen der Provinz Jämtlands ist um Angaben zu weiteren 13 Gemeinden erweitert worden.

In dem Archiv der Regierungskanzlei der Königlichen Mäjestät (Arkiven efter Kungl. Maj:ts kansli – regeringskansliets benämning fram till 1974) kann jetzt mittels folgender Suchregister recherchiert werden: Personregister över skrivelser till Kungl. Maj:t 1640–1840 und Konseljärenden 1840–1920.

Die Nationell Arkivdatabas (NAD) verzeichnet jetzt auch Informationen zu Vereins-, Wirtschafts- und Kommunalarchiven.

Zum Thema Schweden und Migration:
Das offizielle schwedische Informationsportal Sweden.se hat eine englischsprachige Übersichtseite zur aktuellen Flüchtlingssituation in Schweden ins Netz gestellt, das den Zeitraum zwischen 1850 und 2014 beleuchtet. Die Geschichte der Menschen, die heute nach Schweden flüchten, dokumentiert und archiviert in Zusammenarbeit mit dem Reichsarchiv das Svenska Migrationscentret (zuvor: Sverige Amerika Centret).

Norwegen

Die norwegischen Tageszeitung Bergens Tidende hat ihr historisches Fotoarchiv der Nationalbibliothek übergeben. Es umfasst 5 Mio. Papirfotos, Negative und Karikaturzeichnungen von 1946 bis heute.


Ausblick

Die Digitalisierung der schwedischen Tageszeitungen wird fortgesetzt: die Königliche Bibliothek plant die Digitalisierung von 32 Zeitungen aus dem Zeitraum 1645 – 1895.

Forscher und Forscherinnen der Universität Göteborg werden in den nächsten 2 Jahren ein digitales biografisches Frauenlexikon (Projekttitel: Svenska kvinnor on-line, från medeltid till nutid. Svenskt kvinnobiografiskt lexikon på svenska och engelska) aufbauen.


Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.